Herzlich willkommen auf unserem Blog "Die grüne Kuh"!

Hallo, wir sind Yvonne (geb.1984) und Markus (geb.1989) und leben zusammen mit unseren Katzen und unserer Hündin im schönen Spremberg in der Lausitz. Wir haben uns im Sommer 2013 aus ethischen und gesundheitlichen Gründen und weil wir denken, dass es für unseren Planeten das Beste ist, für eine vegane Ernährung und Lebensweise entschieden. Durch immer neue Fleischskandale und Berichte über unwürdige Bedingungen in Tierfarmen und Masstanlagen fingen wir an den Tierkonsum zu hinterfragen. Wir reduzierten unseren Fleisch- und Fischkonsum auf ein Minimum und ernährten uns über Jahre größtenteils vegetarisch, da wir dachten, "man soll von allem etwas essen". Wir informierten uns weiter über die Zustände in Tierfarmen, auf Schlachthöfen, sahen Reportagen über Milch- und Fleichkonsum an und wie die Werbung uns glauben lässt, dass es der Lila Kuh in den Alpen prima geht. Nachdem wir mit tierischen Produkten aufwuchsen, gern bei Fastfood-Ketten aßen, Gerichte oft mit Käse verfeinerten und immer überall Schlagsahne draufpackten, entschlossen wir für uns und unsere Umwelt, dass es so nicht weitergehen könne. 

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“   
Mahatma Gandhi

Leider hat ein großer Teil der Bevölkerung immer noch die Mythen im Kopf, dass man ohne tierische Produkte nicht genug Nährstoffe zu sich nehmen kann. Wir möchten euch mit unserem Blog (der seit dem 03.10.2013 online ist) zeigen, warum es so wichtig ist, seine Gewohnheiten zu überdenken und wie man sich vegan gesund, ausgewogen ernähren und leben kann. Für Fragen, Anregungen und Infos stehen wir euch gerne per Mail: diegruenekuh@gmx.de zur Verfügung. ;-)

 "Wir brauchen nicht einen perfekten Veganer, sondern ganz viele bewusste Menschen" 
die grüne Kuh


die vegane Ernährung
Eine vollwertige vegane Ernährung, ist die gesündeste und artgerechteste Ernährungsform für den Menschen. Die rein pflanzliche Ernährung ist für Menschen aller Altersstufen geeignet, d.h. für Schwangere, Stillende, Kleinkinder, Kinder, Heranwachsende, Sportler, Erwachsene und Senioren. Durch eine rein pflanzliche und vollwertige Ernährung bekommt man alle Vitamine und Nährstoffe die unser Körper für ein gesundes, vitales und langes Leben benötigt.
"Die American Dietetic Association (die weltweit größte und renommierteste Gesellschaft für Ernährung) ist der Ansicht, dass eine gut geplante vegetarische Ernährungsform, einschliesslich einer komplett veganen Ernährungsform, gesund sind, ernährungsphysiologisch bedarfsgerecht sind und gesundheitliche Vorteile in der Prävention und der Behandlung bestimmter Krankheiten bieten. Eine gut geplante vegetarische Ernährungsform ist für Menschen aller Altersstufen geeignet, einschließlich für Schwangere, Stillende, Kleinkinder, Kinder, Heranwachsende und Sportler." 
Im Juli 2009 in der Zeitschrift Journal of the American Dietetic Association veröffentlichte.
Wir als vegane Ernährungsberater empehlen allen, es einmal auszuprobieren sich vollwertig vegan zu ernähren und an sich selber zu beobachten wie gut es dem eigenem Körper nach ein paar Wochen tut. (Wir helfen euch gern bei der Ernährungsumstellung.)

Selbst wenn Sie Fleisch mögen, können Sie Tieren helfen! Hier gibt es die Infos.

Hier gibt es Infos für Unternehmen (z.B. Gastronomie, Lebensmittelproduktion usw.)

Kurzes Infovideo: VEGAN. Für die Menschen. Für den Planeten. Für die Tiere.
Die vegane Bewegung ist nicht nur ein Trend, sondern bereits für ca. 1.000.000 Menschen in Deutschland und auf der ganzen Welt für über 1 Mrd. Menschen, eine durch nachhaltiges Handeln geprägte Lebensweise! Und jeden Tag entscheiden sich mehr und mehr Menschen dazu vegan zu leben!


Warum sind wir vegan? 
Es gibt eine Vielzahl von Gründen sich für eine vegane Ernährungs- und Lebensweise zu endscheiden. Für uns war es anfangs das Tierleid. Es begann damit, dass wir durch immer neue Fleischskandale und erschütternde Zustände in Massentieranlagen anfingen, uns mit dem Thema auseinander zu setzen. Wir hofften im Alltag immer wieder das es nur Einzelfälle oder Ausnahmen sind. Leider ist es die Realität, welche haupsächlich durch die Massentierhaltung verursacht wird. Wir wollten durch unser Konsumverhalten nicht mehr dieses System unterstützen, welches Tiere völlig artfremd hält und füttert, dass jeden Tag Tiere quält, verstümmelt, vergewaltigt, tötet und Babys ihren Müttern entreist. Wir lieben Tiere und möchten nicht, dass sie für unser Konsumverhalten leiden müssen. Wir informierten uns weiter über gesundheitliche Vorteile einer rein pflanzlichen Ernährung und über die weltweiten ökonomischen Folgen des Fleisch-, Fisch- und Milchkonsums. Denn allein durch das westlich geprägte Essverhalten, verhungern jeden Tag tausende von Menschen und wir zerstören unseren Planeten. Nachdem wir mit tierischen Produkten aufwuchsen und uns Familie, Schule, Gesellschaft und Werbung immer wieder erzählten wie wichtig und gesund Fleisch, Fisch- und Milchprodukte sind, fanden wir sehr schnell heraus, dass diese Produkte für uns Menschen unnatürlich, ungesund und krankheitsfördernd sind. Was also bei uns aus ethischen Gründen begann, wurde zu einer Kombination aus ethischen, gesundheitlichen und ökonomischen Gründen.  

Du bist das endscheidende Zahnrad!   





Es sorgt maßgeblich für den Verlauf der Dinge auf unserem Planeten und ist deshalb sehr mächtig. Doch wer hat nun die Macht oder den Einfluss etwas dauerhaft auf unserer Welt zu ändern? Wir Konsumenten, denn unser Ess- und Konsumverhalten hat großen Einfluss auf unsere Umwelt und Mitlebewesen. Viele Menschen glauben, dass man allein nichts ändern kann. Doch anhand unserer Darstellung kann man schnell erkennen das dies ein Mythos ist.

nichts sehen, nichts hören, nichts sagen
Nichts sehen
Die Menschen lassen sich leicht durch Werbung täuschen und verschließen auch manchmal bewusst die Augen, um sich nicht Tiere ansehen zu müssen, welche durch ihr Konsumverhalten extrem leiden. Aber nur weil sie das Leid nicht sehen, ist es nicht fort. Wir alle sollten die Augen öffnen und uns endlich die Illusion nehmen, das ein Einzelner nichts an der momentanen Situation ändern kann.

Nichts hören
Oft hören die Menschen nicht hin, wenn Vegetarier oder Veganer über Tierhaltungsbedingungen sprechen. Die Menschen fühlen sich dann häufig sofort angegriffen oder haben Angst, sie müssten sich einschränken oder dürften bald nur noch Karotten essen. Wir alle sollten öfter hinhören und Dinge überdenken. Es ist das Beste für uns, die Tiere und unsere Welt.

Nichts sagen
Die Menschen sehen Missstände bei Tierhaltungen und nehmen sie oft ohne Einspruch hin. Sie denken, es ist schon in Ordnung so, weil die Standards es so sagen. Das gilt auch für private Tierhaltungen. Häufig wissen viele Menschen nicht, ob sie Recht haben oder denken, es sei unhöflich Fehler anzusprechen. Jeder der Tierleid sieht oder eine Vermutung hat, sollte seine Stimme benutzen und Dinge hinterfragen und nicht zögern Kritik zu äußern. Wir Menschen können das, Tiere nicht. 30.11.13

die grüne Kuh möchte wachsen
Wir möchten noch mehr informieren und Menschen zeigen wie einfach es ist, vegan zu leben. 16.12.13

Ein halbes Jahr vegan 
Ein halbes Jahr vegan, in einem System in dem alles auf Tierleid und auf die Ausbeutung von Menschen in der dritten Welt aufgebaut ist, ist zwar nicht immer ganz so leicht und zu 100 % möglich. Aber jede einzelne Mahlzeit für die kein Tier leiden und sterben musste, macht den Unterschied. Also jedes Stück Fleisch und Käse was wir im Supermarkt nicht mehr kaufen, muss auch nicht aufgefüllt werden. 
Nach einer kurzen Umstellungsphase und nach dem wir die Fragen beantwortet hatten, wo und was wir ab jetzt kaufen (in 95% aller Produkte im Supermarkt sind versteckte tierische Inhaltsstoffe), was wir ab jetzt alles essen und kochen wollen (dafür hatten wir uns ein paar vegane Kochbücher zugelegt), konnte sich die vegane Küche und Lebensweise schnell in unseren Alltag integrieren. Leider denken viele Leute die uns im Alltag begegnen, dass unser Leben jetzt aus Eintönigkeit, Monotonie und Verzicht besteht. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wir sind eher traurig darüber, dass wir vorher so eine eingeschränkte Sicht auf die Ernährung und das Leben hatten. Unser Speiseangebot hat sich vervielfacht und wir dürfen nicht, sondern wir möchten keine tierischen Produkte essen.
Nie war es so einfach wie heute, sich abwechslungsreich und ausgewogen vegan zu ernähren. Wer dabei auf gewohnte Geschmacksrichtungen und Röstaromen wie z.B.: Fleisch nicht verzichten möchte, kann aus einer Vielzahl an Fleischaltenativen wählen.
Die Erfahrungen in unserem Umfeld (Familie, Freunde, Bekannte, Kunden und Arbeitskollegen) sind sehr unterschiedlich. Die einen sind sehr interessiert und wollen an ihrer Ernährung etwas verändern, die anderen sind komplett desinteressiert und nicht bereit, ihre Gewohnheiten zu überdenken. Immer wieder gibt es Leute die sagen, dass vegan leben extrem ist. Für uns sind z.B Beipassoperationen am offenen Herzen, Zivilisationskrankheiten, Massentierhaltungen, genmanipulierte Nahrungsmittel, Welternährungsproblematiken und die systamische Zerstörung unseres Planeten extrem!
Wir alle leben in dieser westlich geprägten Welt, in der die meisten leider nur an sich denken, immer mehr haben möchten und nicht verzichten wollen. Sollte jeder Anspruch darauf haben, jederzeit alles zu bekommen was er möchte und jeden Tag Fleisch (und tierische Produkte) zu essen, wenn täglich ca. 16.000 Kinder an Hunger sterben? Wer gibt uns das Recht dazu, andere Lebewesen so schlecht zu behandeln, wie wir es z.B. in der Massentierhaltung tun, sie zu schlachten und sie zu essen?
Es würde kein Welternährunsproblem geben, wenn wir nicht jeden Tag Fleisch essen, Tonnen von genießbaren Lebensmitteln wegwerfen und nicht immer alles noch billiger kaufen würden. Mit dieser rücksichtslosen und egoistischen Lebensweise zerstören wir unseren Planeten. Wir alle haben aber nur diesen einen Planeten und dieses eine Leben. Wir sollten alle versuchen das bestmögliche für uns, unsere Mitgeschöpfe und unsere Umwelt zu tun und lernen Mitgefühl zu empfinden! 

Hier möchten wir einige positive Erfahrungen, die wir gemacht haben seit dem wir vegan leben, mit euch teilen. Ein Ausflug nach Berlin, in die veganer freundlichste Stadt Deutschlands, ist auf jeden Fall eine Reise wert. Dort gibt es viele Cafes, Restaurantes und Imbisse, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die umweltfreundliche, nachhaltige und faire Küche für jeden zu öffnen. Auch der erste vegane Supermarkt "Veganz" ist bereits mit zwei Märkten in Berlin vertreten. Dort muss man nicht erst schauen, wo die versteckten tierischen Inhaltssoffen lauern, da alle Produkte vegan und fairtrade sind. Von A bis Z gibt es alles, was das vegane Herz begeehrt. Unter anderem auch, Fleischalternativen für Leute dich nicht auf den Geschmack verzichten möchten. Wir sind eher Freunde der gesunden Gemüseküche, da sie so enorm vielfältig ist. Aber wir haben auch schon ein paar mal Pflanzenfleisch ausprobiert. 
Auf der Suche nach immer neuen und aktuellen Infos für unseren Blog, sind wir auf ganz viele tolle Menschen und Organisationen im Netz gestoßen. Viele haben eigene Blogs, Internetseiten oder Youtube-Kanäle, z.B.: die Rohkostfamilie, Lars und Alexandra von Rohe Energie, Ly The Beee, Attila Hildmann, Nessi wird vegan, Erik Gottwald, die Albert Schweitzer Stiftung, die PETA-Kochshow mit Kerstin Linartz, Manollo Floyd
Wir sind sehr froh darüber, dass immer mehr Menschen Verantwortung übernehmen, weiterdenken, sich engagieren und einfach wieder anfangen andere Lebewesen und ihre Umwelt zu achten. 31.01.14

"Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist."
(Victor Hugo)

Wir sind jetzt vegane Ernährungsberater!
































Im Februar 2014 fand deutschlandweit die erste Ausbildung für vegane Ernährungsberater im Yoga Vidya Zentrum Bad Meinberg statt. Unter der Leitung von Julia Lang (Leiterin der Ayurvedaoase Yoga Vidya Bad Meinberg) erhielten 30 Ausbildungsteilnehmer verschiedenen alters, unter anderem auch wir, das Zertifikat "vegane Ernährungsberater" (der Berufsverband der Yoga Vidya Gesundheitsberater, Kursleiter und Therapeuten e.V.). Darüber sind wir sehr glücklich!
Mit dieser Ausbildung ist ein großer und wichtiger Schritt in die richtige Richtung getan. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und Julia Lang für die wundervolle Zeit und das enorme Wissen. Wir wünschen euch allen ganz viel Erfolg für die Zukunft, Namaste! 03.03.2014

Die grüne Kuh jetzt auch auf Facebook!
https://www.facebook.com/diegruenekuh?ref=hl
Endlich ist es soweit! Die grüne Kuh will jetzt auch auf Facebook über die vegane Ernährungs- und Lebensweise informieren. Über unseren neuen Button gehts zur Facebookseite. Ps: "gefällt mir" klicken nicht vergessen. 01.04.2014


Jan Bredack am 28.04.2014 im Hugendubel Cottbus

Um 19:30 Uhr gab es im Hugendubel Cottbus eine Vorlesung vom Erfinder und Gründer des VEGANZ, Jan Bredack. Er stellte sein Buch "Vegan für alle - warum wir richtig leben sollten" vor und erzählte auf sympathische Art und Weise aus seiner Vergangenheit und von seinem Lebenstilwechsel. Anschließend stellte er sich den Fragen der ca. 150 Zuhörer und signierte sein Buch. Wir haben auch noch ein signiertes Exemplar ergattert. Zusammenfassend können wir sagen, es war ein sehr schöner, informativer Abend und wir freuen uns, dass wir Jan kennenlernen durften. 28.04.2014




Wann fällt der Vorhang?
Unser aktuellstes Projekt benötigt viel Vorbereitung und Planung. Wir möchten etwas besonderes kreieren und damit etwas gutes tun. Aber wann fällt der Vorhang? Lasst euch überraschen! 21.07.2014

Vegan-Vegetarisches-Sommerfest 2014
Wir waren in Berlin zum Vegan-Vegetarisches-Sommerfest und fanden es sehr informativ, spannend und vor allem lecker. Wir haben viele nette und interessante Menschen kennengelernt. Zu Gast waren unter anderem Patrik Baboumian (stärkster Mann Deutschlands 2011), Björn Moschinski, die Band Berge, Jan Bredack und viele mehr. Es gab viele Infostände, verschiedene Gewinnspiele, ein tolles Bühnenprogramm, spannende Vorträge und ganz viel leckeres Essen. Zahlreiche Menschen besuchten das Fest und die Stimmung war sehr positiv. 31.08.2014

Der Löwenzahn eröffnet am 09.09.2014 in Cottbus!
Auf dem Altmarkt eröffnet am 09.09.2014 um 10:00 Uhr der Löwenzahn von Undine Janetzky. Den kompletten Werbeauftritt haben wir übernommen und am Freitag die schöne Schaufensterbeschriftung geklebt. Morgen zur Eröffnung sind wir auch dabei und helfen mit wo wir können
Wir freuen uns auf leckere Smoothies, frische Brote mit Aufstrichen, Suppen und vieles mehr. 08.09.2014


Bilder von der Eröffnung des Löwenzahn am Dienstag!
Der Löwenzahn ist ein vollwertiges, vegetarisch/veganes und roköstliches Bistro, seit dem 09.09.2014 zu finden auf dem Altmarkt in Cottbus.  Es war ein super gut gelungener Start, die Stimmung war sehr positiv, gemütlich und familär. Viele Menschen aus Cottbus und der Umgebung nutzten die Chance auf einen Eröffnungsteller um das gesunde, vollwertige, vegetarisch/vegene und leckere Angebot von Undine Janetzky kennenzulernen. Alle waren begeistert von den leckeren Broten, Aufsrichen, Salaten, Suppen, Kuchen, Smoothies und vielem mehr. Am Ende des Tages war sogar alles aufgegessen. (Seit Februar 2016 geschlossen)  11.09.2014

Heute fällt der Vorhang: UNSER Laden eröffnet!
Endlich ist es soweit. Nach fast einem Jahr Planung, Weiterbildung, Vorbereitung, Recherchen und Probekochen eröffnen wir den ersten komplett veganen Laden mit Imbiss in Brandenburg. Wir möchten uns bei allen bedanken die uns auf dem Weg geholfen haben und laden nun alle ganz herzlich ab heute 16:00 Uhr in unseren "grüne Kuh Laden" ein. Ihr findet uns von Mittwoch bis Sonntag, 11:34 Uhr bis ca. 19:07 Uhr in der Heinrichsfelder Allee 79 in Spremberg. Bei uns gibt es täglich z.B. belegte Brötchen, frische Salate, gepresste Säfte, Smoothies, Suppen, Hauptgerichte, Kuchen, wechselnde Tages- und Wochenangebote. Außerdem bieten wir auch vegane Produkte wie z.B. Reis, Hülsenfrüchte, Nüsse, Nudeln, Getreide, vegane Getränke, Kochbücher und vieles mehr an. Egal ob Veganer, Vegetarier oder interessierte Mischköstler, bei uns kann jeder von jung bis alt die vegane Küche probieren. Für Fragen rund ums Thema vegan stehen wir jederzeit gern zur Verfügung. Wir freuen uns auf Euch!  24.09.2014

"die grüne Kuh" Laden Eröffnung

Seit Mittwoch dem 24.09.2014 hat unsere grüne Kuh in Spremberg geöffnet. Die Eröffnung war ein voller Erfolg und von Beginn bis Ende war unser Laden voll mit zufriedenen Gästen. Seit dem sind zahlreiche Menschen von jung bis alt zu uns gekommen und haben sich von der veganen Küche und unserem vielfältigen Angebot inspirieren lassen. Wir sind überwältigt und bedanken uns für die lieben Glückwünsche, die tollen Geschenke und bei allen die uns weiter empfehlen. Ab nächste Woche werden wir versuchen euch stets über unsere aktuellen Tages- und Wochenangebote zu informieren. 27.09.2014



Kuchen ohne Eier und Burger ohne Fleisch
Lausitzer Rundschau vom 08.10.2014,
ein sehr schöner Artikel über uns von Anja Guhlan.



















500 Veganer und eine grüne Kuh
Sächsische Zeitung vom 22.10.2014,
ein Artikel über uns von Beowulf Kayser.










Wir wollen keinen neuen Sauenstall in Wadelsdorf!

Die Aktion heute auf dem Marktplatz in Spremberg war ein voller Erfolg. Wir haben über 150 Unterschriften gesammelt und möchten uns bei allen für die Unterstützung bedanken, besonders bei den Mitgliedern der Bürgerinitiative "unser Spremberg" und Frank Henschel für den tollen, spontan umgesetzten Stand. Wir sammeln weiter und wer die Petition noch unterschreiben möchte, kann das bei uns im grüne Kuh Laden oder in vielen anderen Läden in Spremberg und Umgebung. Hier geht es zur online-petition bei openpetion.de. 03.11.2014




Bilder von der "Wir haben es satt!-Demo" vom 17.01.2015
Wir waren gemeinsam mit unserer Bürgerinitiave "Sauenstall Wadelsdorf" auf der Straße.
Unter dem Motto "Wir haben es satt" demonstrierten am vergangenen Samstag ca. 50000 Menschen in Berlin gegen:

  • die Freihandelsabkommen TTIP und CETA
  • den Welthunger & die Monokulturen
  • die Lebensmittelskandale
  • das Bauernhöfesterben
  • die Megaställe und Tierfabriken
  • die Gentechnik auf dem Acker und im Stall
  • das Patent auf Pflanzen und Tiere
  • die Landnahme durch Staaten & Investoren
  • und für:  
  • Fairhandel statt Freihandel
  • Artgerechte Tierhaltung ohne Antibiotika-Missbrauch
  • Förderung regionaler Futtermittelerzeugung
  • Recht auf Nahrung weltweit
  • Gesundes und bezahlbares Essen für alle
  • Faire Preise und Marktregeln für die Bauern
  • Freiheit für die Saatgutvielfalt
  • Bienen- und umweltfreundliche Landwirtschaft
  • Zugang zu Land weltweit für alle


In Berlin gingen zum fünften Mal Bäuerinnen und Bauern, Imkerinnen und Imker zusammen mit Verbraucherinnen und Verbrauchern für eine grundlegend andere Agrarpolitik auf die Straße. Weitere Infos, Bilder und Videos zur Demo gibt es auf der offiziellen Seite oder bei der Albert Schweitzer Stiftung. 24.01.2015

veganer Projekttag in der Schule 


Am 26.01.15 waren wir in der 9. Klasse der Oberschule am Planetarium in Hoyerswerda. Wir hielten einen Vortrag zum Thema vegane Lebensweise (gesunde Ernährung, Tierhaltung und ökologische Aspekte) mit anschließender Frage- und Gesprächsrunde. Danach wurden verschiedene vegane Gerichte zubereitet, geschnippelt, gekocht und zusammen verkostet. Wir fanden es toll und bedanken uns bei den Schülern und Lehrern für ihr Interesse und freuen uns auf weitere Projekttage (wer Interesse hat kann sich gern bei uns melden).
30.01.2015







BioFach Messe in Nürnberg

Wir waren vom 12.02. bis zum 14.02.2014 auf der BioFach Messe. Besonders auffällig war das große Interesse an veganen Produkten. Worüber wir uns persönlich natürlich sehr gefreut haben.
Es waren drei sehr schöne Tage. Wir haben unsere derzeitigen Händler besucht und persönlich kennengelernt und viele Kontakte zu neuen Händlern aufgenommen. In den nächsten Wochen werden wir euch unsere Messe-Neuheiten präsentieren. Außerdem besuchten wir interessante Vorträge, Gesprächsrunden und Kochveranstaltungen.
05.03.2015










Gourmet Vegan Raw Food mit Niko Rittenau



Mittwoch Abend waren wir beim Raw Food Workshop von Niko Rittenau in Berlin. Wir haben zusammen ein 3 Gänge Menü gezaubert (Avocadotartar mit Zucchinirollen, Kimchi-Dumplings mit Ingwerschaum und Limettentorte mit Erdbeereis). Es hat uns viel Spaß gemacht, es war sehr inspirierend und alles war total lecker. Vielen Dank an Niko Rittenau (Raw Chief), Denise Weber (Vebu) und alle anderen Teilnehmer für diesen tollen Abend. 20.03.2015

Rohvolution 2015


Heute waren wir bei der Rohvolution in Berlin. Wir haben an diversen Workshops teilgenommen, natürlich soviel wie möglich leckeres Essen probiert und interessante Menschen getroffen. Unter anderem Ka Sundance von der Rohkostfamilie, der einen Vortrag über Entschlackungstipps für den Frühling hielt. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht und für neues inspiriert. 22.03.2015








veganer Projekttag
Dieses mal waren wir am Montag in der Europaschule in Hoyerswerda und haben einen veganen Projekttag veranstaltet. Es gab eine interessante Gesprächsrunde über die vegane Lebensweise und wir beantworteten viele Fragen. Anschließend haben wir zusammen gekocht (es gab Spaghetti Bolognese, Backkartoffelsalat, Krautsalat, Aufstriche, Shakes, Rohkostkugeln und mehr). Es hat uns wie immer sehr viel Spaß gemacht.
24.03.2015




Vegane Aufkleber für die Confiserie Felicitas








Bei der Confiserie Felicitas findet man ab jetzt auf allen veganen Schokoladenspezialitäten unseren selbst designten vegan Aufkleber.
18.04.2015

Wir haben im Mai 2015 Familienzuwachs bekommen.












Unsere Nelly, die kleine Jack-Russel-Mix Hündin ist aus einer anderen Familie in der sie
sehr vernachlässigt wurde und es nicht mehr aus eigener Kraft geschafft hätte, vom Tierschutz rausgeholt worden. Danach war sie 14 Tage in einer Tierklinik und da es ihr sehr schlecht ging, sollte sie als Zwischenstation zu einer Pflegefamilie und nicht ins Tierheim. Wir haben die Nachricht am Sonntag erhalten, dass es die kleine Maus gibt, am Montag dazu entschlossen sie als Pflegehund zu nehmen, am Freitag haben wir sie abgeholt und mit nach Hause genommen. Sie hatte sich sofort in uns und wir uns in sie verliebt, also stand trotz Pflegevertrag von Anfang an fest, die Nelly gehört zu uns. Mit unseren Katzen hat es auch sofort harmoniert. Es sollte einfach so sein, sie sollte unser Hund werden, nach dem wir ja schon Juli, Elli & Lilli (unsere Katzen) hatten, kam nun Nelly dazu!  Es ist wirklich wuntervoll einen Hund zu haben, wir kommen jetzt endlich regelmäßig raus in die Natur, gehen spazieren (vorher saßen wir fast nur am Rechner, waren im Studio/Druckerein) und freuen uns, ihr ein liebevolles Zuhause bieten zu können. 
20.06.2014

Wegwerfstopp für Supermärkte












50 Prozent aller Lebens­mit­tel wer­den wegge­wor­fen: Jeder zweite Kopf­salat, jede zweite Kartof­fel und jedes fün­fte Brot. Das meiste davon endet im Müll, bevor es über­haupt den Ver­braucher erre­icht. Bis zu 20 Mil­lio­nen Ton­nen Lebens­mit­tel wer­den in Deutsch­land jährlich wegge­wor­fen, teil­weise noch orig­i­nalver­packt, oft ist nicht ein­mal das Min­desthalt­barkeits­da­tum erre­icht. In der Tonne lan­den wertvolle Lebens­mit­tel, für deren Her­stel­lung Men­schen schwer gear­beitet haben und große Men­gen Rohstoffe, Wasser und Energie ver­braucht wur­den. Um diese tolle Kampangne (www.leeretonne.de) zu untersützen haben wir die Grafiken dazu gemacht und jetzt seit ihr dran, bitte untersützt hier die Petition von Aktion Agrar, foodsharing und Slow Food Youth Deutsch­land.
04.07.2015

Aktion Agrar & Lausitz gegen Tierfabriken 14. September 2015































  • Aktionstag in Cottbus und Drebkau gegen Tierleid in der Nutztierhaltung 
  • Protestkreuz vor der Tierfabrik in Drebkau
Am Sonntag, den 13. September legten Aktive mehrerer Initiativen, die für die Agrarwende streiten, ein riesiges rosafarbenes „X“ vor der Schweinemastanlage der Spreefa GmbH in Drebkau aus. Das fast 15 Meter lange Mahnmal unterstrich den Protest gegen Tierleid in Megaställen und das Verdrängen von Bauernhöfen durch eine aggressive Agrar-Industrie.  
Die Spreefa-GmbH ist eine der Firmen, die der Agrarindustrielle Adrianus Straathof gründete und bis zum Jahreswechsel leitete. Ein Tierhaltungsverbot, das der Landkreis Jerichower Land gegen ihn aussprach, veranlasste ihn, die Geschäftsführung abzugeben.
„Es kann nicht sein, dass ein rücksichtsloser Schweinebaron sich mit Hilfe einiger Strohleute aus der Affäre zieht. Straathofs Megaställe gehören geschlossen. Und die Landesregierung muss dafür Sorge tragen, dass Tierhaltung in Brandenburg ein ganz anderes Gesicht bekommt“, erklärte Jutta Sundermann von Aktion Agrar, „Es reicht nicht, dass Minister Volgelsänger die Förderung der Tierfabriken reduzieren will. Das Kupieren von Schwänzen und Schnäbeln muss verboten werden, damit das Halten der Tiere auf so engem Raum unmöglich wird. Zusammen mit dem Volksbegehren gegen Massentierhaltung fordern wir außerdem ein Klagerecht für Tierschutzverbände.“ 
Die Aktion an der Spreefa-Mastanlage beschloss einen Aktionstag in Cottbus und Drebkau, bei dem die Aktiven auf das laufende Volksbegehren aufmerksam machten und im Rahmen eines bundesweiten Aktions-Wochenendes auf Rezepte für die Agrarwende hinwiesen. Am Vormittag sammelten Aktive auf dem Cottbuser Altmark Unterschriften gegen die „Dunkle Seite der Mast“ und Bestellungen für Briefwahlunterlagen zum Volksbegehren. 
 „Die Auseinandersetzung um die zukünftige Tierhaltung in Brandenburg ist in einer ganz wichtigen Phase“, so Yvonne Berger von Lausitz gegen Tierfabriken, „Bis zum Januar müssen 80.000 amtlich festgestellte Unterschriften zusammen gekommen sein, über Briefwahl oder die Eintragung in Listen direkt in den Rathäusern. Dann kann die Landesregierung sich nicht mehr wegducken, wie sie es nach der Volks-Initiative im letzten Jahr noch versucht hat.“  
Ein breites Bündnis ruft derzeit zu dem Volksbegehren auf und erreicht immer mehr Menschen in den Städten und auf dem Land. Die „Aktion Mahlzeit – für gutes Essen ohne Tierfabriken“ ist schließlich ein Projekt des breiten Bündnisses aus Organisationen und Initiativen, die jedes Jahr im Januar zur großen Demonstration parallel zur Grünen Woche nach Berlin einladen und 2015 erstmals die Marke von 50.000 Teilnehmenden erreichten. Hier gibt es noch mehr Fotos von der Aktion.  13.09.2015


HAPPY BIRTHDAY 
am 24.09.2015 wird unser Laden 1 Jahr alt!




















 Rohkost Kurs: Torten, Kekse, Kugel und mehr

 

Der letzte Rohkost Kurs war wieder mal sehr schön und komplett ausgebucht. Wegen der großen Nachfrage machen wir am 18.12.2015 um 17:00 Uhr noch einen Kurs bei uns im Laden zum Thema Torten, Kekse, Kugel und mehr. Bitte per Mail: diegruenekuh@gmx.de oder im Laden anmelden.
16.11.2015







Lausitzer Rundschau: 
Der Anlaufpunkt für alle Veganer

Sie verzichten auf Fleisch, Wurst, Milch und Eier. Sie meiden alles, was einen tierischen Ursprung hat. Hier geht es zum neuen Artikel von Anja Guhlan (Bild: Anja Guhlan)







Veganer Wintermarkt Dresden
 
Am Wochenende waren wir unter anderem mit Freunden aus Spanien auf dem Gelände des AZ Conni in Dresden, dort fand ein "veganer Wintermarkt" statt. Es waren viele Leute dort. Es war sehr schön, gemütlich und vor allem lecker.
07.12.2015











Neuigkeiten beim grünen Kuh Laden!
Wir haben in den letzten Monaten verschiedene Menschen kennengelernt mit denen wir ab Januar 2016 ein veganes Gemeinschaftsprojekt machen wollen. Unseren Laden in Spremberg werden wir am 18.12.2015 schließen, aber die grüne Kuh wird es natürlich weiterhin geben. Mit unserem Blog (http://diegruenekuh.blogspot.de/), Vorträgen, Caterings, Workshops, Kochkursen, Projekttagen an Schulen und der Zusammenarbeit mit Tierschutzorganisationen, mit Gemeinschaftsprojekten und was sonst noch auf uns zu kommt, geht es natürlich im nächsten Jahren weiter und wir freuen uns schon sehr darauf. Wir hatten eine wundervolle Zeit mit unserem Laden, wir bedanken uns bei allen die uns unterstützt haben, freuen uns über all die tollen Menschen die wir in der Zeit kennenlernen durften und sind dankbar für jede neue Erfahrung die wir gemacht haben. Wir wünschen allen eine schöne Adventzeit, frohe und besinnliche Weihnachten   und einen guten Rutsch in neue Jahr! Yvonne & Markus von der grünen Kuh 
10.12.2015

Rohkost Kurs am 11.12.2015 bei uns im Laden
Wieder ein schöner Abend mit ganz vielen rohköstlichen Leckereien z.B. Rohkostbrot, Pesto, Sonnenblumenkäse, Pizza, Tai Curry, Salat, Nussmilch, Smoothie. Mmmmmhhh!!!













Weihnachtsfeier bei uns im Laden am 12.12.2016
Ein schöner Abend mit ganz vielen lieben Menschen und leckerem veganen Essen.





















Letzte Woche im Schloss Graifenhain in Drebkau
 

Der diesjährige Unternehmerinnen Stammtisch vom Spree-Neiße Kreis fand in diesem Jahr im Schloss Graifenhain statt. Der Abend stand unter dem Motte „Vegan - die gesündeste Lebensweise“. Yvonne hielt einen Vortrag und danach gab es ein leckeres veganes Buffet. Hier geht es zum Artikel der Lausitzer Rundschau.
23.03.2016

  







Bio Hotel HELVETIA**** 
Wir waren in dieser Woche das zweite mal in der wunderschönen Sächsischen Schweiz im Bio Hotel Helvetia. Dort findet zwei mal im Jahr eine vegane Woche statt, in der Küche des Restaurants StrandGut werden in dieser veganen Woche außergewöhnliche und kreative pflanzliche Gerichte zubereitet. Ein abwechslungsreiches Angebot mit Vorträgen und Workshops zur veganen Ernährung sowie ein Entspannungsprogramm rundet die Woche ab. Wir bereiten in den Workshops alles aus frischen Zutaten (bio, saisonal, regional, fairtrade, ohne Fabrikzucker und Auszugsmehle) zu, die Gäste lernen wie sie schnell kreative vegane & rohköstliche Speisen zubereiten können und anschließend verkosten wir alles gemeinsam. Wir informieren im Vortrag über gesundheitliche Vorteile einer rein pflanzlichen Ernährung und über die weltweiten Folgen für Menschen, Tiere und unseren Planeten durch den Fleisch-, Fisch- und Milchkonsum. Auf dem Bild seht ihr eine kleine Auswahl der zubereiteten Speisen und dem Angebot aus der StrandGut Küche.
23.04.2016


Rohvolution in Berlin am 9. und 10. April 2016
Vor zwei Wochen waren wir auf der Rohvolution in Berlin. Wie auch im letzten Jahr war die Messe sehr gut besucht und es gab wieder viel Neues und Altes zu entdecken. Von Rohkosttorten über Schokoladen, Trockenfrüchte, Weizengrassaft, Kombucha, Heilsteine bis hin zu Wasseraktivatoren, Mixer, Dörrautomaten war alles vertreten. Die Aussteller haben sich mit ihren Ständen sehr viel Mühe gemacht und beantworteten gern die Fragen der Besucher. Wir nahmen an einem Gewinnspiel von lifefood teil, bei dem man die Anzahl von Rohkostriegel in einem Behälter erraten sollte. Am Samstag bekamen wir ein Gewinner-Päckchen mit Produkten von lifefood, da wir die exakte Anzahl von 84 Riegeln getippt hatten. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut. Wir haben an mehreren interressanten Vorträgen (z.B. Selbstverantwortung übernehmen, russische Heilmethoden, Sehtraining & Augengesundheit) teilgenommen und uns von der Messe inspirieren lassen.
26.04.2016

VETZI - vegane Schnitzel selber machen!


Vor einer Weile bekamen wir von Vetzi ein Test Paket mit einem Komplett Set für vegane Schnitzel. Wir haben es ausprobiert, super einfache Anwendung und schnelle Zubereitung. Schnitzel formen, in Ei-Ersatz wenden, danach in der Crunchy-Panade und dann anbraten. Sie sind schön knusprig geworden und für Fleischliebhaber eine gute Alternative zum Schweineschnitzel.
12.06.2016








Kartoffeln mit Quark, einfach und lecker auch vegan









Zutaten für den veganen Quark:
600g Sojajogurt ungesüßt
20ml Kombucha- oder 10ml Apfel-Essig (oder ein Essig deiner Wahl)
1 Zwiebel / 1 Lauchzwiebeln
3 Stückchen getrocknete Tomate
10ml Leinöl
Pfeffer & Salz

Für den leckeren veganen Quark braucht ihr einfach nur die Zwiebel und getr. Tomaten fein schneiden alle Zutaten vermischen und fertig ist der Quark. Zum Dekorieren kann man noch Lauchzwiebeln schneiden und drüber streuen. Wer Zwiebeln nicht mag, lässt sie einfach weg.
Wir wünschen guten Appetit!
18.08.2016

Hausmesse von unserem Bio-Großhändler Terra in Berlin
Am Sonntag, den 11.09.2016 waren wir bei strahlendem Sonnenschein zur Hausmesse von unserem Bio-Großhändler Terra in Berlin. Es war eine sehr gelungene Messe, besonders auffällig war auch hier die große Auswahl an veganen Produkten. Es ist schön zu sehen wo die Produkte hergestellt werden und wo das Obst und Gemüse herkommt. Außerdem gefällt uns der persönliche Kontakt zu den Händlern, Herstellern und Bauern sehr gut. Hier ein paar Eindrücke, wer auch regelmäßig mit leckerem Obst, Gemüse und veganen Bioprodukten beliefert werden möchte, kann sich einfach melden. Hier geht es zu den Infos der grünen Kuh Bio-Kiste.
16.09.2016


Bratlinge von der Vleisch Manufaktur
Wir haben die leckeren Bratlinge von der Vleisch Manufaktur getestet und können sie sehr empfehlen, probiert sie doch auch mal aus.


1. Bild: Dinkel-Seitan-Hirse-Mediterran-Bratlinge dazu gab es bei uns eine Kartoffelpfanne mit Champignons, Paprika und Zwiebeln
2. Bild: Quinoa-Köfte-Bratlinge dazu gab es bei uns Kürbispommes mit Tomaten-, Kürbis-, Karotten-Dip

Unterstützt hier die Startnext Kampagne und hier geht es zur offiziellen Seite der Vleisch Manufaktur.
21.09.2016






Priroda - der Naturkostladen

Gestern waren wir im schönen Spreewald bei Sandy Krüger im Naturkostladen Priroda.
Es war ein sehr schöner Abend mit lieben Menschen. Wir hielten einen Vortrag über die gesündeste Ernährung, anschließend wurde gekocht und verkostet. Hier geht es zur Seite vom Priroda - der Naturkostlade.  
12.11.2016








Die Weihnachtszeit

Die Weihnachtszeit ist die Zeit der Liebe,
der Besinnlichkeit, der Freude, der Menschlichkeit
doch zu gleicher Zeit werden auf der ganzen Welt
Menschen und Tiere gequält, gefoltert, verstümmelt und getötet.

In welcher Welt wollen wir leben,
wir haben alles und viel mehr was wir zum Leben brauchen
und wir könnten das Paradies vor unserer Haustür haben,
aber wir haben uns die Hölle auf Erden erschaffen?

Machen wir weiter mit bei diesem Irrsinn der unseren Planeten zerstört,
Menschen und Tiere ausbeutet und alle heutigen Zivilisationskrankheiten fördert
oder übernehmen wir Verantwortung für unsere Kinder, für unseren Planeten,
für alle Mitgeschöpfe und für die zukünftigen Generationen?

Aktuell starben in dieser Woche in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt 12 Menschen,
es ist immer traurig wenn Menschen sterben, aber was ist mit den ca. 16.000 Kindern
die jeden Tag verhungern und den ca. 150 Millionen Nutztieren die jeden Tag geschlachtet werden?
Sie sterben durch unser Konsumverhalten, ist es nicht scheinheilig
die einen zu betrauern und an die anderen keinen Gedanken zu verschwenden?

Entscheidungen setzen immer Wissen vorraus! Informiert Euch!!! 
23.12.2016

Die Veränderung beginnt bei uns!
„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“   (Mahatma Gandhi)
Auf unserem Planeten läuft es in allen Bereichen in die falsche Richtung, wir zerstören ihn, aber es ist nie zu spät was zu verändern. Das neue Jahr ist erst ein paar Tage alt, fangen wir doch endlich damit an. Uns zwar genau jetzt zum Beispiel über die Ernährung, darüber können wir so viel verändern. Damit tuhen wir was für unsere Gesundheit, setzten uns zum Beispiel für Nahrungsmittel Gerechtigkeit ein, für kleinbäuerliche Betriebe und gegen industrielle Massentierthaltung und für den Erhalt unserer wunderschönen Erde. Es ist 2017 also kurz vor 12:00, verändern wir uns, für uns, für unsere Kinder, unsere Familien und Freunde, für unseren Planeten und für alle Lebewesen. Einfach auf unserer Seite umschauen und informieren!
12.01.2017

vegane Produkte von Netto

Als wir uns vor dreieinhalb Jahren für eine vegane Lebensweise entschlossen, war das Angebot veganer Produkte in den Supermärkten noch nicht so wie heute. Doch es tut sich etwas und das vegane Angebot wird immer größer. Eine kleine Auswahl veganer Produkte von Netto seht ihr hier.
Natürlich gibt es noch viel mehr, angefangen bei frischen und getrockneten Obst und Gemüse über Öl, Reis, Nudeln, Getreideprodukte, Nüsse, Brotaufstriche, Antipasti und verschiedene Milchalternativen. Auch im Kühlfach gibt es z.B. Soja-Schnitzel, Soja-Würstchen, verschiedene Sorten Tofu, Hummus und im TK-Bereich Mini-Frühlingsrollen, verschiedene Gemüsegerichte, Soja-Streifen, Soja-Schnitzel, Soja-Nuggets, Apfelstrudel, Sorbet Fruchteis. Ein paar Süßigkeiten darunter Oreo-Kekse, Manner Waffeln und Chips findet man ebenfalls.  
26.01.2017

Das vegane Angebot von Tele Pizza











Es gibt verschiedene Pizzen, Pizza-Brötchen und Salate. Wir haben eine Pizza mit Tomate, Brokkolie und veganem Pizzaschmelz, Pizza-Brötchen mit Spinat und veganem Pizzaschmelz und einen Salat getestet, Ergebnis: sehr lecker! Probiert es doch selber mal aus. Hier geht es zum veganen Angebot von Tele Pizza.
14.02.2017


Der schöne Winter ist nun vorbei und der Frühling erwacht

Wir haben den märchenhaften Winter mit seinen schneebedeckten Landschaften sehr genossen und waren so oft es ging und die Temperaturen nicht all zu eisig waren, mit unser kleinen Nelly draußen und haben Botschaften im Schnee hinterlassen. Jetzt wo die Tage wieder länger werden, freuen wir uns aber riesig auf einen bezaubernden Frühlingsbeginn mit viel Sonnenschein. 
09.03.2017

Garten im Frühling

Wir haben neue Beete angelegt, ein Hochbeet aus Europaletten gebaut und zwei Gewächshäuser aufgestellt. Die Topinamburknolle ist sehr anspruchslos, wächst an jedem Standort & sieht im Spätsommer wunderschön aus. Auch Kartoffeln (nach dem Keimen haben wir sie duchgeschnitten und in Asche gewälzt) & Zwiebeln haben wir gesteckt. Unter anderem Tomaten, Kohlrabi, Rote Beete, Kapuzinerkresse, Salatgurke, Essig-Gurke, Paprika, Kiwano & verschiedene Salate haben wir vorgezogen und dann in die Beete und ins Gewächshaus umgepflanzt. Wir haben noch Himmbeeren & Erdbeeren eingepflanzt und ein paar Bäume & Sträucher. Auch die vorgezogenen Kürbisse und Zucchini sind dann noch auf den Kompost & auf das neu angelegte Hügelbeet umgezogen.
Unser Saatgut ist ausschließlich biologisch, samenfest & frei von Gentechnik. Wir beziehen es über unsere Großhändler, vom Biogartenversand oder vom Gartengemüsekiosk.
Der Gartengemüsekiosk, SelfBio, der Selbstversorgerkanal & Selbstversorger Rigotti (die beiden halten Tiere, wir finden das besser als industrielle Tierhaltung, dennoch sind wir für eine Biologisch-vegane Landwirtschaft) und viele mehr, haben super inspirierende YouTube-Kanäle, wo sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen teilen. Sehr empfehlenswert wenn man anfangen möchte selber anzubauen, aber auch wenn man schon vieles selber anbaut, es sind immer wieder viele nützliche Tipps dabei. 30.05.2017

Sommeranfang
Unsere Pflänzchen wachsen alle sehr gut. Die Kartoffeln werden regelmäßig angehäufelt, die Kohlrabis bekommen Knollen, der Topinambur ist noch ganz klein (gehört zur Gattung der Sonnenblumen & kann bis zu 3 Meter groß werden) & die Kapuzinerkresse & viele andere Pflanzen, Sträucher & Bäume blühen im Garten.
Wir düngen ausschließlich & regelmäßig mit Kräuterjauche, zum Beispiel mit selber angesetzter Brennnesseljauche. Hier gibt es ein Video vom Gartengemüsekiosk wie man Brennnesseljauche selber herstellt. 21.06.2017

Garten im Sommer
Einige Pflanzen sind groß geworden & tragen schon Früchte, andere blühen noch & lassen sich bis zum Herbst Zeit bis sie ausgereift sind. Es kann immer etwas geerntet werden, zum Beispiel Lauchzwiebeln, Zwiebeln, Gurken, Kohlrabi, Tomaten, Salat, Erdbeeren, Blaubeeren & verschiedene Kräuter. Es ist schön zu sehen, dass sich die Pflanzen von den verregneten, bewölkten & immer wieder kalten Sommertagen nicht unterkriegen lassen, sie wachsen zu unserer Freude einfach weiter.
Wir essen regelmäßig & sehr gern Kapuzinerkresse, hier ein Rezept von kostbare Natur wie man damit ein natürliches Antibiotikum herstellen kann & hier gibt es viel wissenswertes zur Kapuzinerkresse auf Gesundheitswissen. 26.07.2017
  
Unsere Ernte
Wir ernten immer nach Bedarf und zaubern uns leckere Rezepte daraus.
Wir essen zu unserem selbst angebauten Obst und Gemüse sehr oft Wildkräuter wie zum Beispiel Löwenzahn und Vogelmiere im Salat oder im Dressing. Grünes Blattgemüse & vor allem Wildkäuter (unsere einheimischen "Superfoods"), sind einfach das Beste was man essen kann wenn man seinem Körper etwas richtig Gutes tun will. Das Chlorophyll, welches den Pflanzen ihre grüne Farbe verleiht, ist von seiner Zusammensetzung mit unserem Blut fast identisch. Es unterscheidet sich lediglich durch die Magnesiummoleküle, welche anstatt der in unserem Blut vorkommenden Eisenmoleküle in Chlorophyll enthalten sind. Deshalb kann unser Körper mit dem Chlorophyll sein Blut reinigen und erneuern, woraus sich ein großer gesundheitlicher Vorteil ergibt.  15.07.2017

Der August 2017
















































Wir nutzen die schönen warmen Tage für lange Spaziergänge mit unserer Nelly, dabei entdecken wir immer wieder neues in der Natur. Im August haben wir unterwegs einen wilden Mirabellenbaum und Brommbeersträucher entdeckt und immer wieder Schalen mit den vollreifen Superfoods gefüllt. Sie eignen sich super für fruchtige Smoothies, Shakes oder zum Trocknen (wir machen z.B. Fruchtleder daraus) und haben jede menge lecker verpackte Enzyme, Vitamine und Antioxidantien.
Zeit für etwas Demut vor unserer schönen und großzügigen Natur, welche uns zu jeder Jahreszeit im Überfluss Geschenke macht und uns mal so nebenbei jeden Tag das Leben schenkt. Danke an dich, liebe Natur, dass du die Menschheit welche dich mit Füßen tritt immernoch so sehr liebst.
Wenn ihr mit offenen Augen in den nächsten Tagen und Wochen durch die Natur geht, könnt ihr noch volle Sanddornsträucher mit reifen Früchten, in den Alleen Apfelbäume mit knackigen Äpfeln und auf den Wiesen und am Wegesrand Wildkkräuter wie Löwenzahn, Spitzwegerich, Gundermann und Vogelmiere (machen sich gut in Salaten) ernten und sammeln.
24.08.2017

Bundestagswahl


















"In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war." Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

Alle 4 Jahre stehen sie an, die Bundestagswahlen und jedes mal glauben die Menschen daran, sie könnten die Welt verändern in dem sie ihre Stimme auf ein Blatt Papier schreiben, diese in eine "Urne" werfen und sie für die nächsten vier Jahre abgeben. Treffender kann die wirkliche Bedeutungslosigkeit der Wahlen gar nicht beschrieben werden. In der Hoffnung, es kommt jemand und wird alles für einen verbessern und alles wird sich von selbst geben, geht es danach wieder in den Alltagstrott von Jammern und Schuften. Wenn Wahlen grundlegend etwas verändern würden, dann wären sie verboten.

Es geht auch dieses mal wieder nur darum, Schubladen zu kreieren in denen sich schön jeder einordnen kann. Unkreative, niveaulose Wahlsprüche und völlig überteuerte Wahlpropaganda auf Kosten der Steuerzahler sind Standard. Es geht nur darum, die Menschen zu teilen, um von den wirklichen Problemen abzulenken. Wenn vor den Wahlen Familien nicht miteinander sprechen oder Freunde sich streiten weil sie unterschiedliche politische Ansichten haben, dann haben die Wahlen wieder mal ihr eigentliches Ziel erreicht, teile & herrsche. Auch dieses mal gibt es keine politische Wahl für Menschen die die wichtigen Probleme auf dieser Welt erkannt haben und sie lösen möchten. Diese Probleme sind seit Jahrhunderten bekannt und werden immer ignoriert, dafür werden andere Probleme erschaffen. Es geht nur um Macht, es müssen Feindbilder geschaffen werden um gleichzeitig "Helden" erschaffen zu können. Egal ob Flüchtlinge oder verheitzte Politiker, Ablenkung, Verwirrung, Unfrieden, Unzufriedenheit, Ignoranz, Angst, Hass und Hetze soll unter die Menschen gebracht werden. Doch keine Partei* setzt sich für die Abschaffung des verzinsten Geldsystems ein, obwohl jede Kultur die einen Zins in ihrem Geld- Tauschsystem hatte, untergegangen ist. Keine Partei hat ein Interesse an einem sozialen Bodenrecht. Niemand setzt sich für die Abschaffung von Spekulationen von realen Werten wie z.B. Land, Wasser, Saatgut, Obst & Gemüse usw. ein. Es gibt auch keine politische Wahl für Menschen, die gegen einen Zwangsrundfunkbeitrag sind. Das bedeutet im Gegenzug, dass alle aufgestellten Parteien (Teile des gleichen Systems) uneingeschränkt mit der Mediendarstellung konform sind und kein Interesse an einer freien Presse vorhanden ist. Nachrichten heißen nicht umsonst so, es wird etwas nachgerichtet, also mit anderen Worten, manipuliert, um einen Gewissen Effekt zu erzielen. Wenn dann noch die Verblödung für das Volk, mit einem Zwangsrundfunkbeitrag vom Volk selbst finanziert werden muss, zeigt sich wie menschenverachtend diese sogenannte Demokratie ist.

"Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, nach den Wahlen auch gilt." Angela Merkel

Wenn man aus diesen und vielen weiteren Gründen keine der aufgestellten Parteien wählen möchte, wird man dann auch noch gern als verantwortungsloser Nichtwähler bezeichnet. Man müsste in dieser Gesellschaft mal die Bedeutung von Verantwortung definieren. Ist es verantwortungsvoll ein Schnitzel zu essen, für das zuvor ein hilfloses Tier völlig artfremd gehalten, gefüttert und getötet wurde? Ist es verantwortungsvoll, einen Politiker, mit dem man in der Regel nicht mal persönlich gesprochen hat und welchen man schon gar nicht kennt (im Sinne eines Freundes oder sich selbst), seine Stimme zu geben, ohne das überhaupt eine Notwendigkeit dafür besteht?

Außerdem beinhaltet ein Wahlrecht auch die Möglichkeit nicht zu wählen, alles andere ist Diskriminierung. Ist es denn nicht besser selbst seine Stimme zu behalten anstatt sie abzugeben, an einen Fremden? Warum sollte man nur alle vier Jahre die Wahl haben, es wäre in der heutigen Zeit des Internets und sozialer Netzwerke ganz leicht zu ändern und zu lösen, in dem man die Bürger in alle politischen Entscheidungen mit einbeziehen könnte, durch direkte Abstimmungen? Fast jeder Haushalt hat einen Internetanschluss und es gibt genügend öffentliche Einrichtungen mit Internetanschluss. Es ist möglich, dennoch wird es nicht gemacht. Ganz klar, weil eine Mitbestimmung der Menschen nicht erwünscht ist. Konzerninteressen stehen im Vordergrund und werden von politischen Marionetten gegen kleine und große Gefälligkeiten durchgesetzt. Politiker und Parteien haben nur dann Macht oder Einfluss, wenn sie im Sinne der Hochfinanz handeln. Doch diese wirklichen Weltherrscher werden nicht gewählt. Aber die meisten Menschen unterstützen diese mit ihrem täglichen Konsumverhalten und verhelfen ihnen zu noch mehr Macht.

Horst Seehofer sagte nicht umsonst: "Die, die gewählt werden haben nichts zu sagen und die, die was zu sagen haben, werden nicht gewählt."

Wenn ein Land für einen Eurofighter Kampfjet (der für das Töten von Menschen gebaut wurde) einen offiziellen Listenpreis von 90 Mio. Euro (Stückpreis) zahlt, anstatt diese 90 Mio. Euro z.B. für gesundes Essen in Kindergärten und Schulen oder als Unterstützung für kleine und mittelständige Betriebe zur Verfügung stellt, ist es offensichtlich welche Interessen im Vordergrund stehen. Es gibt keine politische Wahl, niemand hat je die Möglichkeit bekommen für diese Wahl zu kämpfen, es gibt lediglich eine gegebene Illusion einer Wahl, um den Status Quo auf der Welt aufrecht erhalten zu können. Außerdem sind juristisch gesehen alle Wahlen seit 1956 ungültig.

Jeder Mensch hat an jedem Tag seines Lebens mehrfach die Wahl. Zum Beispiel die Wahl darüber, was man sagt, was man konsumiert bzw. nicht konsumiert, wen man unterstützt, wie man sich anderen gegenüber verhält usw.. Es besteht also nicht die Notwendigkeit dafür seine Stimme abzugeben wenn man sie bewusst und rücksichtsvoll selber nutzen kann. Es geht also darum, sehr wohl zu wählen, aber bitte mit bedacht und Eigenverantwortung.

Was kann also jeder Einzelne tun? Erst mal aufhören zu jammern das man als Einzelner nichts verändern kann. Macht öfter mal den Fernseher aus, schaut keine Nachrichten nach denen ihr euch richten sollt, stellt Fragen, glaubt nicht alles, prüft es selber nach, hört auf leere Konsumzombies zu sein, schaltet auch mal das Handy aus, ja wirklich aus, geht raus in die Natur. Fangt an autark zu werden, jeder einzelne Schritt zählt. Lasst euch nicht nach jedem Nieser vom Arzt krank erklären, denkt selber und fühlt in euch selber hinein. Könnte es sein, dass ihr die "Nase voll habt" von irgendwas, dann verändert es, wer soll es sonst für euch tun? Wartet nicht, fangt an, probiert neues aus, macht selber Fehler und lernt daraus. Werdet vegan und beendet dieses Trauerspiel der Gewalt und Empathielosigkeit auf der Welt. Es ist einfach, besonders in der heutigen Zeit.

Wer Veränderung möchte, der muss sich selbst verändern und beginnen Verantwortung für sich selbst, für unseren Planeten, für alle Mitgeschöpfe und für die zukünftigen Generationen zu übernehmen.

*Begriffserklärung:
Der Begriff Partei kommt aus dem lateinischen „pars“, was nichts anderes bedeutet als „Teil“.
Es kann bei Parteien nicht um das Gemeinwohl gehen, denn dieses ist immer unparteiisch, da es als Ganzes existiert.
23.09.2017


Heute wird unser Blog 4 Jahre alt!

Vor viereinhalb Jahren haben wir uns aus ethischen, gesundheitlichen und ökologischen Gründen für eine vegane Ernährungs- und Lebensweise entschieden. Da wir sehr schnell gemerkt haben, dass die Aufklärung zu diesem sehr wichtigen Thema in unserer Gesellschaft fehlt, haben wir heute vor vier Jahren "die grüne Kuh" ins Leben gerufen. Es war uns vom ersten Tag an eine Herzensangelegenheit und seit dem die beste Entscheidung die wir in unserem Leben getroffen haben & wir lieben jeden Tag was wir tun.

Immer wieder gibt es Leute, die sagen, dass vegan leben extrem ist. Für uns sind z.B. Beipassoperationen am offenen Herzen, Zivilisationskrankheiten, Massentierhaltung, genmanipulierte Nahrungsmittel, Welternährungsproblematiken & die systematische Zerstörung unseres Planeten extrem! Dieses System möchten wir einfach nicht mehr weiter unterstützen. Daher machen bei diesem Irrsinn der unseren Planeten zerstört, Menschen und Tiere ausbeutet nicht mehr mit & haben uns entschieden Verantwortung für uns, für unseren Planeten, für alle Mitgeschöpfe & für die zukünftigen Generationen zu übernehmen. Auf unserem Planeten läuft es leider in allen Bereichen in die falsche Richtung, nur leider sieht es die Mehrheit der Menschen nicht. Die meisten können es auch nicht sehen, da sie im Hamsterrad gefangen sind (Job, Haushalt, Kinder, Hobbys, Kredite usw.) & von klein auf mit Falsch- & Fehlwissen (Schule, Massenmedien usw.) indoktriniert worden sind. Wir sind sehr froh und dankbar, dass wir das erkannt haben & reduzieren, minimalisieren und entschleunigen seit dem unser Leben.

Wir haben für euch alle wichtigen Informationen rund um das Thema tierleidfreie & zukunftsorientierte Lebensweise auf unserer Seite zusammengestellt. Um euch die Zusammenhänge z.B. zwischen Fleischkonsum & Welternährung oder Fleischkonsum & Zivilisationskrankheiten darzustellen.

Leider denken in der Welt in der wir Leben die meisten nur an sich, möchten immer mehr haben und wollen nicht verzichten. Sollte jeder Anspruch darauf haben wenn täglich ca. 16.000 Kinder verhungern? Wer gibt uns das Recht dazu, andere Lebewesen so schlecht zu behandeln, wie wir es z.B. in der Massentierhaltung tun, sie zu quälen & zu schlachten & sie zu essen? Es würde kein Welternährungsproblem geben, wenn wir nicht jeden Tag Fleisch essen, Tonnen von genießbaren Lebensmitteln wegwerfen & nicht immer alles noch billiger kaufen würden. Mit dieser rücksichtslosen & egoistischen Lebensweise zerstören wir unseren Planeten. Wir alle haben aber nur diesen einen Planeten. Wir sollten alle versuchen das Bestmögliche für uns, unsere Mitgeschöpfe und unsere Umwelt zu tun & lernen Mitgefühl zu entwickeln!

Die vegane Bewegung ist nicht nur ein Trend, sondern bereits für ca. 1.000.000 Menschen in Deutschland & auf der ganzen Welt für über 1 Mrd. Menschen, eine durch nachhaltiges Handeln geprägte Lebensweise! Und jeden Tag entscheiden sich mehr & mehr Menschen dazu vegan zu leben!

Seit dem wir vegan Leben, hat sich schon sehr viel getan, in den Supermärkten findet man immer mehr Produkte mit einem V-Label, das Thema ist in unserer Gesellschaft angekommen, die Anzahl der Köchbücher hat sich von 2010 bis 2016 vervielfacht, viele Ärzte empfehlen die gesunde Gemüseküche & zahlreiche Skandale in der industriellen Massentierhaltung kommen ans Licht und immer mehr Restaurants nehmen Gemüsegerichte auf die Speisekarte oder sind in der Lage etwas veganes zu kochen. Da ist z.B. ein Ausflug nach Berlin, in die veganerfreundlichste Stadt Deutschlands auf jeden Fall immer eine Reise wert, da kann man so richtig gut schlemmen.

Für uns bedeutet eine bewusste & tierleidfreie Lebensweise nicht einfach nur sich vegan zu ernähren, sondern, es ist uns wichtig, selber zu denken & Entscheidungen zu treffen ohne einfach eine vorgefertigte Meinung anzunehmen. Wir interessieren uns für verschiedene Themen & sie fließen in alles was wir tun ein & machen uns aus. Wir wissen, dass die Mehrheit der Menschen das nicht hören möchte & vieles leider als Verschwörungstheorien abgestempelt wird, ohne sich eine eigene unvoreingenommene Meinung zu bilden. Für uns sind es keine Theorien sondern gängige Praxis (was leider auf unserer Erde jeden Tag und wahrscheinlich schon über die gesamte Menschheitsgeschichte hinweg abläuft), die gezielt gesteuert wird um Chaos, Kriege, Unzufriedenheit, Ignoranz, Verwirrung, Angst, Hass, Nahrungsmittelknappheit, Katastrophen usw. zu verbreiten & um uns klein zu halten. Dabei könnte die Menschheit schon längst gesund in Liebe, Frieden, Harmonie, Überfluss (Nahrung), mit allem Wissen ausgestattet und souverän leben.

Um das hin zu bekommen, geht es unserer Ansicht nach nur, wenn es jeder für sich versteht & auch umsetzt. Wir können niemanden ändern, dass kann jeder einzelne nur selber. Was wir tun können, ist vorleben, aufklären und Denkimpulse geben. Wir denken auch um die Gegenwart zu verstehen, sollten wir die Vergangenheit kennen. Daher beschäftigen wir uns mit vielen Themen: Geoengineering, Mindcontrol, Impfungen, Machtstrukturen in allen Bereichen & wer sie kontrolliert (z.B. Banken, Geldsystem, Regierungen, Konzerne, Schulwesen, Gesundheitssystem bzw. Krankheitssystem, Religionen, Rüstungsindustrie), die Geschichte unserer Erde, Massentierhaltung, Zerstörung unserer Erde usw. und natürlich mit deren Lösungen: Obst & Gemüseanbau, freies Saatgut, Wildkräuter, Permakultur, Freie Energie, Heilige Geometrie, ganzheitliche Gesundheit, Gesetzmäßigkeiten des Lebens, gesunde Ernährung, Regionalwährungen, Gemeinschaftsprojekte, der Erhalt unseres Planeten usw..

"Wir brauchen nicht einen perfekten Veganer, sondern ganz viele bewusste Menschen" die grüne Kuh

Wir können jeden nur dazu ermutigen sein Verhalten zu überdenken, jede kleine Entscheidung und jede Mahlzeit zählt. Wir sind sehr dankbar darüber, dass es immer mehr Menschen gibt die Verantwortung übernehmen, weiterdenken, sich engagieren & anfangen andere Lebewesen und ihre Umwelt zu achten.

Wir werden uns unser ganzes Leben lang für Menschen- & Tierrechte einsetzen & hoffen, dass es immer mehr Menschen werden die sich engagieren.

Um neue Wege zu gehen, muss man alte Wege verlassen.
Alles Liebe und Gute Yvonne & Markus (eure grüne Kuh)

03.10.2017

Großzügigkeit der Natur

Dieser Beitrag geht an alle, die uns seit Jahren erzählen, wir können nur durch Massentierhaltung den Welthunger besiegen, an alle die sagen, es sind zu viele Menschen auf der Erde und man könnte sie nicht rein pflanzlich ernähren. An alle jammernden "Theoriekrüppel" die nur noch blind nach Studien & Quellen fragen, ohne selber den natürlich, logischen Verstand zu verwenden. Und vor allem, geht dieser Beitrag an die Konzerne, die sich selber als Helden präsentieren und angeblich im Namen der Menschheit Saatgut gentechnisch verändern, zu femininen F1-Hybriden verstümmeln und mit ihren perversen Patenten Bauern auf der ganzen Welt die Lebensgrundlage entreißen, unseren Planeten zerstören und alle Lebewesen einschließlich der Natur selbst unterwerfen und missbrauchen. Als ein Beispiel zur Darstellung der Großzügikeit unserer Natur haben wir uns das Beispiel des Kürbis ausgesucht. Um vorweg den Leuten, die für jede Lösung ein kreatives Problem haben den Wind aus den Segeln zu nehmen, nein, wir essen nicht nur Kürbis und nein, es ist nicht eintönig sich pflanzlich zu ernähren. Wir könnten natürlich auch jede andere Obst- oder Gemüsesorte als Beispiel verwenden, fanden den Kürbis aber besonders eindrucksvoll für unsere Darstellung. Die Natur ist von sich herraus auf Vielfalt, Reichtum und Gedeihen ausgelegt. Jedoch nicht auf die Gier des Menschen und Monokulturen welche alles aus dem Gleichgewicht werfen.

In diesem Frühjahr, haben wir unter anderem einen Kürbiskern eingepflanzt. Dieser war samenfest, das bedeutet er lässt "oh Wunder" eine Kürbispflanze wachsen, aus deren Samen (Kürbiskernen) wieder neue samenfeste Kürbispflanzen wachsen können, usw., das nennt man natürlichen Kreislauf des Lebens. Aus diesem einen Kern ist eine riesige Pflanze voller saftiger, großer Kürbisse gewachsen. Wir haben natürlich keinen Kunstdünger oder sonst irgendwelche Chemie verwendet. Brennnesseljauche die wir selber hergestellt hatten (einen Eimer mit frischen Brennnesseln füllen, mit Regenwasser aufgießen und 2-3 Wochen verschlossen stehen lassen, fertig) und ein natürlich humusreicher Boden war die Nährstoffgrundlage der Pflanze. Bereits an diesem Punkt sollte der natürliche Menschenverstand erkennen, welche Großzügkeit in unserer Natur steckt. Aus einem einzigen großen Kürbis, konnten wir gebratene Kürbispommes, Kürbissuppe, Kürbisketchup, Kürbisschokotorte uvm. zaubern. Es gibt auch keinen Grund, ein Kürbisgesicht zu bekommen weil man Angst davor bekommt, dass mann diese nicht alle verwerten könnte. Wenn man die Kürbisse richtig lagert sind sie je nach Sorte und Reifegrad monatelang lagerfähig und man kann sie langsam nach und nach verarbeiten. Außerdem wäre es doch auch mal schön, etwas wirklich sinnvolles und mit liebe geschaffenes an Freunde oder Familie zu verschenken. Anlässe gibt es genug. Doch die wirkliche Kernaussage dieses Beitrages kommt jetzt. Einer der Kürbise schenkte uns sagenhafte 348 neue, samenfeste Kürbiskerne. Selbst wenn nur jeder zweite, dritte oder zehnte Samen keimt, würden daraus hunderte neue Kürbisse entstehen. Jeder, der noch nicht vollig von den Mainstream Medien und der Landwirtschaftspolitik gehirngewaschen ist, erkennt in welchem Überfluss und Reichtum alle Menschen leben könnten. Durch Permakultur geht das auch hier in Deutschland ganzjährig, ohne Chemie, ohne patentiertes Saatgut, ohne Gentechnik, ohne Megakonzerne, ohne Zerstörung der Böden, ohne Glyphosaat, ohne Pestizide, ohne Tierquälerei und auch ohne jahrelanges Chemie/Botanik-Studium. Kein Mensch muss auf dieser Erde hungern, wenn man ihm etwas Boden, Wasser und Samen lässt. Und jetzt kommen die wichtigen Fragen: Wer nimmt den Menschen in der Welt den Boden weg, wer privatisiert das Wasser und wer hat das Monopol auf Saatgut? Glaubt uns nichts, aber prüft es selber nach und stellt diese Fragen. Danach könnt ihr euch selber entscheiden ob es reicht bei RTL 5,00 € an Hilfsprojekte nach Afrika zu schicken, während der nächste Werbespot, auf dem selben Kanal für z.B. Jogurt von Nestleprodukte wirbt oder man endlich aufhören sollte, diesen Verbrechern von Konzernen soviel Geld und Macht durch sein eigenes Konsumverhalten zu geben.

Die Zukunft aller Lebewesen hängt nur an einem seidenen Pfaden wenn die Menschen nicht verstehen das sie von Medien, Konzernen, Politik, Pharma und Co. belogen und betrogen werden. Also, was kann jeder einzelne tun? Erstmal aufhören zu jammern das man als Einzelner nichts verändern kann. Macht mal den Fernseher aus, schaut keine Nachrichten nach denen ihr euch richten sollt, stellt Fragen, glaubt nicht alles, prüft es selber nach, hört auf leere Konsumzombies zu sein, schaltet auch mal das Handy aus, ja wirklich aus und geht raus in die Natur. Fangt an euch so autark wie möglich zu machen, jedes Samenkorn zählt. Werft nicht alle 4 Jahre eure Stimme weg in eine Urne, behaltet sie lieber selber und wählt jeden einzelnen Tag mehrfach durch eure Taten und euer Verhalten. Lasst euch nicht von den Medien alles diktieren, denkt selber und fühlt in euch hinein. Verändert die Dinge die euch stören, wer soll es sonst für euch tun? Wartet nicht, fangt an, probiert neues aus, macht auch mal Fehler und lernt daraus. Ernährt euch vegan und beendet dieses Trauerspiel der Gewalt und Empathielosigkeit, für euch, für unseren wunderschönen Planeten, für alle zukünftigen Generationen und für alle Lebewesen. 
26.10.2017

Weltvegantag
Heute ist Weltvegantag, aber was kann man den eigendlich als Veganer noch essen?


 








Es gibt eigentlich keine Einschränkungen. Eher erschließen sich mehr Möglichkeiten, als man glaubt. Wer keine Kuhmilch mehr trinken möchte, der hat z.B. die Wahl zwischen Soja-, Hafer-, Dinkel-, Reis- oder Mandelmilch. Alle haben ein eigenes Aroma und sind ein hervorragender "Ausgleich" für Kuhmilch. Wo ist hier eine Einschränkung? Man kann sehr viele Gerichte einfach vegan ("veganisieren") zubereiten, oft braucht man nur einige wenige Zutaten tauschen. Probiert es doch einfach mal aus, wir haben hier für euch über 100 Anregungen für einen Start.

Wir sind aus ethischen, gesundheitlichen und ökonomischen Gründen vegan.

98% aller tierischer Lebensmittel in Deutschland kommen aus der industriellen Massentierhaltung. Das Tiere dabei leiden, ist eine Tatsache, egal in welcher Form sie auch gehalten werden. Sie werden auf harten Stallböden, in viel zu engen Käfigen, an Ketten oder in großen überfüllten Hallen, völlig artfremd gehalten und gefüttert, verstümmelt, vergewaltigt, grundlos getötet, Babys werden ihren Müttern entrissen usw.. Wir liebe Tiere und untersützen dieses System seit über 4 Jahren nicht mehr.

Eine vollwertige vegane Ernährung, ist die gesündeste und artgerechteste Ernährungsform für den Menschen. Die rein pflanzliche Ernährung ist für Menschen aller Altersstufen geeignet, d.h. für Schwangere, Stillende, Kleinkinder, Kinder, Heranwachsende, Sportler, Erwachsene und Senioren. Durch eine rein pflanzliche und vollwertige Ernährung bekommt man alle Vitamine und Nährstoffe die unser Körper für ein gesundes, vitales und langes Leben benötigt. Es gibt eine Vielzahl von Studien (z.B. die China Study) die belegen, dass der Konsum von tierischen Eiweißen, Fetten, Cholesterin sowie Kasein aus Fleisch, Fisch, Eier und Milch für den Menschen ungeeignet, schädlich und Auslöser für die heutigen Zivilisationskrankheiten (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Krebs usw.) ist.

Unser Planet bietet genug Nahrung für 12 Mrd. Menschen. Trotzdem ist Welthunger ein großes Thema und viele Mio. Menschen müssen jährlich verhungern. Warum ist das so? Durch die industrielle Massentierhaltung und Nutztierhaltung, die der Mensch geschaffen hat, reichen unsere Narungsmittel-Ressourcen nur noch für 3 bis 4 Mrd. Menschen. Denn Landwirtschaft wird in den ärmeren Ländern betrieben, um die Ernte anschließend billig an reiche Länder zu verkaufen und zu Tierfutter zu verarbeiten. Gleichzeitig haben die Menschen vor Ort kaum Nahrung. Durch diese Tierhaltung geht man einen Umweg über das Tier. Dieser Umweg schadet jedoch Menschen, Tieren und unseren Planeten.

Wir möchten euch mit unserem Blog zeigen, warum es so wichtig ist, seine Gewohnheiten zu überdenken. Bei uns findet ihr alles rund um die vegane, tierleidfreie & zukunftsorientierte Lebensweise.

01.11.2017

Die Weihnachtszeit 

Es ist das Fest der Liebe und wie in jedem Jahr werden auch in diesem Jahr vor Weihnachten mehr Tiere geschlachtet (oder besser gesagt, qualvoll getötet) um bei den meisten an den Feiertagen auf dem schön dekorierten Tisch zu stehen und mit der Familie gegessen zu werden. Es wird mehr konsumiert als im restlichen Jahr, damit man die aktuellsten und tollsten Geschenke unter dem Baum liegen hat. Wo kommt die Mehrheit dieser her, aus den sogenannten 3. Welt Ländern, zu den schlechtesten Arbeitsbedingungen und zum Teil von Kinderarbeit? Machen uns solche Geschenke wirklich glücklich, wenn wir wissen wie und wo sie produziert werden oder kann man sich nur freuen wenn man die Herkunft und die Herstellung ausblendet? Es werden auch mehr Nahrungsmittel gekauft um danach einen großen Teil weg zuschmeißen, auch das ist Wahnsinn.

Es ist in hunderten von Studien belegt, dass industriell hergestellte Nahrungsmittel und Nahrungsmittel tierischen Ursprungs krank machen und viele essen es weiter weil es uns so gut schmeckt und machen sich Gedanken das ein Paar Menschen aktuell in Deutschland an Tuberkulose erkrankt sind. Erstens gibt es wie bei fast allen Krankheiten keine einheitliche Definition zu dieser Krankheit und zweitens sterben allein in Deutschland hunderttausende von Menschen an ernährungsbedingten Krankheiten, Jahr für Jahr. Die Mehrheit der Menschen ist so mutig und lässt sich lieber operieren, schlucken Medikamente (jedes Medikament was von den großen
Pharmakonzernen auf den Markt kommt hat Nebenwirkungen) oder stirbt, als einfach nur die Ernährung umzustellen. Der Satz den wir seit Jahren am meisten hören: vegane Ernährung, ich könnte das nicht. Da können wir nur sagen: arbeitet an eurer Vorstellungskraft, da geht noch was. Wenn man was wirklich möchte, geht es und es ist nicht schwer.

Was passiert in unserem Land, wir können weder in Deutschland noch in der EU ganz Afrika aufnehmen, wir müssen anfangen die Ursachen zu hinterfragen und nicht auf einzelne Menschen oder Gruppen von Ausländern verärgert sein. Nichts passiert hier durch Zufall, alles ist im Vorfeld gut durchdacht und geplant.

Ohne uns, ohne den kleinen Teil der Bevölkerung die für alle anderen mit arbeiten, für alle Armen und für alle Reichen, wäre es nicht möglich. Aber wieso macht die Mehrheit immer noch mit wieso geben wir den Konzernen, der Politik und den Medien soviel Macht? Was führt zu dieser Macht? Der Glaube an diese Macht! Wie lange wollen wir noch so weiter machen, jeden Tag von früh bist spät fleißig arbeiten, damit ein paar wenige ein luxuriöses Leben haben? Wann hören wir auf, den großen Konzernen die uns anlügen und uns mit ihren Waren und Lebensmitteln vergiften und krank machen und die wirklich kein Interesse an glücklichen und gesunden Menschen haben, die Macht zu geben?

Soll der Krieg auf dieser Welt weiter im Geschäft bleiben? Wir denken das die Mehrheit der Menschen Frieden möchte, für sich, ihre Familie und andere. Aber das was die Mehrheit möchte wird nicht umgesetzt und einfach ignoriert (in allen Bereichen), es geht nur um Konzerninteressen und wie diese noch mehr Macht bekommen, weniger Steuern zahlen müssen und noch mehr Geld anhäufen.
Wir haben das alles in der Hand, jeder Einzelne von uns mit seinem Tun und Handeln jeden Tag. Wir kommen nicht weiter mit immer die anderen sind schuld oder der ist Links und der ist Rechts. Fangt an selber zu denken, es gibt nur gute oder schlechte Menschen. Alles andere ist nur Brot und Spiele fürs Volk. Jeder hält es in seinen eingenen Händen mit seinem Verhalten, den Menschen, Tieren und unserer Natur gegenüber. Und es wird der Tag kommen, an dem der Mensch alles zurück bekommt, was er anderen Menschen, Tieren oder der Natur angetan hat. Das sind einfache Gesetzmäßigkeiten des Lebens: das Gesetz der Resonanz zum Beispiel.

Vielleicht hat der ein oder andere ja Zeit sich an den Feiertagen oder am Jahresende mal zu fragen, wie das alles im neuen Jahr weiter gehen soll.
Mit uns als fleißige Konsum- und Arbeitssklaven oder als autarke, autonome, selbstdenkende und angstfreie Menschen.

Wir haben uns für eine selbstbestimmte und tierleidfreie Zukunft und für eine ganzheitliche Ernährungs- und Lebensweise mit gesunden Lebensmitteln aus Permakulturanbau entschieden.

Und es werden immer mehr Menschen, das gibt uns auch in dieser Weihnachtszeit wieder Hoffnung für eine andere Zukunft die sich für das Leben und nicht wie im derzeitigen System gegen das Leben richtet.
22.12.2017
 
Das Jahr 2017 

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, wir hatten ein wunderschönes Jahr mit Höhen und Tiefen, wir haben uns wieder viel im Tierschutz engagiert, viel recherchiert um neue Beiträge für unsere Seite zu schreiben, wieder in vielen Bereichen wie z.B. Gesundheit und Ernährung dazugelernt, Menschen bei der Ernährungsumstellung geholfen, viele vegane Caterings gemacht, Vorträge gehalten, Kochkurse gegeben und vieles mehr. Wir haben das gesamte Jahr mit seinen Jahreszeiten genossen, waren so oft es ging draußen in der Natur, haben in diesem Jahr fast unseren gesamten Bedarf an Obst und Gemüse aus unserem eigenen Anbau in leckeren Gerichten genossen. Wir haben auch in diesem Jahr unser Leben weiter minimalisiert und sehen es nach wie vor nicht als selbstverständlich an, zu jeder Zeit alles zu kaufen was man möchte. Im Gegenteil wir wollen uns nicht weiterhin mit materiellen Dingen zumüllen, wir möchten Zeit haben um zu leben und das geht für uns am besten mit weniger. Wir möchten jedem ans Herz legen, mal darüber nachzudenken, ob man wirklich so viele Dinge braucht und noch viel mehr (dafür seine Lebenszeit verschwendet), wenn gleichzeitig tausende von Menschen jeden Tag verhungern, Tiere qualvoll gehalten werden und grausam sterben und wir Tag für Tag unseren Planeten zerstören.

Wir haben uns alle so weit von der Natur entfernt und viele Menschen denken, sie können alles besser. Wir haben keine Chance gegen die Natur zu arbeiten, die Natur wird immer gewinnen, wir Menschen haben aber jetzt noch die Chance mit der Natur zu arbeiten und uns für Menschen und Tiere einzusetzen. Wir können uns gegen Glyphosat und andere umweltschädliche Chemikalien aussprechen und gegen Konzerne wie Monsanto und Bayer, damit das Insektensterben nicht weiter geht und Menschen und Tiere nicht in Form von unzähligen Krankheiten darunter leiden. Wir können uns auch dagegen aussprechen, dass wir viertgrößter Rüstungsexporteur der Welt sind nur damit es mehr Arbeitsplätze in Deutschland gibt, haben Arbeitsplätze wirklich einen höheren Stellenwert als Menschenleben? Wir können uns gegen Wettermanipulation aussprechen, wir alle, Menschen, Tiere und Pflanzen brauchen die Sonne zum leben. Und wir brauchen saubere Luft, frisches Wasser und gesunde, nährstoffreiche Böden. Doch diese vier Dinge sind in unserer Welt keine Selbstverständlichkeit mehr, wir werden jeden Tag vergiftet, es geht schon bei den Kleinsten los, Babys bekommen mehrfach Impfungen mit giftigen Chemikalien wie z.B. Aluminium, Formaldehyd, Quecksilber darin, unsere Nahrungsmittel sind genmanipuliert und voll mit Pestiziden, Herbizide, Farbstoffe, Medikamentenrückständen, Hormonen, Chemikalien, Konservierungsstoffen und vieles mehr, unsere Böden sind mit Gülle und chemischen Düngemittel überlastet, das geht von dort aus direkt ins Grundwasser, in Flüsse, Seen und Meere. Immer mehr Tiere sterben dadurch. Unser Himmel ist jeden Tag (bis auf ganz wenige Ausnahmen) voll mit Kondensstreifen diese enthalten Aluminium, Barium, Strontium u.v.m., diese sind alle gesundheitsschädigend. Für uns ist das erschreckend und es ist fast noch erschreckender, dass es die Mehrheit der Bevölkerung nicht war haben möchte.

Wir wissen nicht wie es 2018 weiter geht, in vielen Ländern wird vor der Einreise nach Deutschland und in die EU gewarnt. Wir können uns als junge Menschen in einem Land in dem mehr Mauern stehen als es Brücken gibt, die Wahrheit zensiert wird, Zwangsgebühren erhoben werden, man nicht mal auf seine Herkunft stolz sein kann, zur Zeit keine Zukunft mehr vorstellen. Wir freuen uns trotzdem auf die Zukunft, wir werden weiter Teil einer Veränderung sein, die Menschen, Tieren und unsere Planeten zu Gute kommt, die lokal nicht global arbeitet, die sich für gesunde biologische Lebensmittel aus Permakulturanbau einsetzt. Auch im nächsten Jahr werden wir uns weiter für die Wahrheit und Menschen- & Tierrechte einsetzen, uns weiterbilden und weiter sagen und schreiben was wir denken, auch wenn die Mehrheit die Wahrheit nicht hören möchte. Wir machen weiter...

Wir wünschen allen eine guten Rutsch und einen wunderbaren, gesunden und angstfreien Start in das neue Jahr. Für uns alle zur Liebe ohne Böller, denn auch diese enthalten giftige Chemikalien und die Tiere erleiden furchtbare Ängste.
31.12.2017

2018 - Die Veränderung beginnt bei uns!

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist,
werden die Menschen feststellen, dass man Geld nicht essen kann" 
(Der kanadische Stamm der Cree - Indianer)

Nun ist das neue Jahr schon über eine Woche alt oder besser gesagt jung und es ist nie zu spät damit zu beginnen etwas zu verändern. Für uns ist es nach über vier Jahren selbstverständlich geworden vegan zu leben, das bedeutet für uns, dass wir uns nicht nur rein pflanzlich ernähren, sondern das wir im Alltag z.B. bei Kleidung, Kosmetik, Reinigungsmitteln usw. also bei allen Dingen die wir im
täglichen Leben benötigen, darauf achten, dass sie tierversuchsfrei und frei von tierischen Inhaltsstoffen sind.

Das war natürlich nicht immer so, wie alle in unserem Umfeld wuchsen auch wir mit tierischen Produkten und Nahrungsmitteln auf und haben schon als Kinder gelernt, wie gesund die Milch ist und das man das Stück Fleisch auf dem Teller immer auf zu essen hat, das Haustiere zum Streicheln und Liebhaben da sind und das Nutztiere gegessen werden. Ja auch wir wuchsen behütet im Osten von Deutschland mit Toter Oma (Grützwurst) mit Kartoffeln & Sauerkraut, Jägerschnitzel mit Spirelli-Nudeln, Broiler, Bouletten, Soljanka, Kalter Hund, überbackenen Toast mit Käse, Rote Grütze mit Vanille-Soße, Armer Ritter, Hühnerfrikassee, Saure Eier, gefüllte Paprikaschoten, Brötchen mit Hackepeter auf. Natürlich gab es auch Gurkenensalat, Nudeln mit Ketchup, Stampfkartoffeln, Bauernfrühstück, Kartoffelpuffer, Nudelsalat, Rahmspinat mit Kartoffelpüree und Rührei, Möhrensalat mit Apfel, Birnenkompott, Grießbrei, Papageienkuchen, Quarkkeulchen usw..
Das ein oder andere haben wir gerne gegessen und manches nicht so gern.

Jeder kann, wenn er möchte die meisten Gerichte ohne viel Aufwand veganisieren. Viele Fragen sich jetzt wieder warum imitieren die Vegetarier und Veganer Fleischgerichte?

Unsere Antwort: Ganz einfach, wir alle sind damit aufgewachsen und verbinden mit verschiedenen Gerichten auch verschiedene Ereignisse (z.B. Feiertage, Geburtstage) und Geschmäcker, welche durch Gewürze und Röstaromen uns von Kindheit an geprägt haben. Es gibt Menschen, denen der Fleischgeschmack nicht zusagt, wir haben nicht aufgehört Fleisch zu essen weil es uns nicht geschmeckt hat, sondern weil wir nicht mehr wollten, dass Tiere für uns sterben müssen. Daher haben wir alles was wir als Mischköstler gerne gegessen haben veganisiert z.B. Eiersalat, Mett, Rührei, Gulasch, Heringsalat und vieles mehr. Das geht super einfach in dem man ein paar Zutaten austauscht und bei den meisten Gerichten kann man einfach die Kuhmilch oder die Sahne mit pflanzlichen Alternativen ersetzen. Nur muss man es dazu natürlich auch wissen das es diese Alternativen gibt. Bei über 30 verschiedenen Pflanzenmilchalternativen zur Kuhmilch ist bestimmt für jeden Geschmack was dabei. Der Käse dagegen macht es für viele Menschen schon schwieriger, es gibt mittlerweile gute pflanzliche Alternativen die auch schmecken. Bei Käse ist es so, dass wir Menschen nach dem Kasein im Käse süchtig sind. Die Muttermilch, zum Beispiel die Kuhmilch enthält Stoffe damit das Kalb die gute Milch regelmäßig trinkt, also süchtig gemacht wird. Diese Suchtstoffe sind im Käse am höchsten von allen Milchprodukten konzentriert, somit sind die meisten Menschen süchtig nach Käse und es fällt vielen schwer damit aufzuhören. Wenn man sich aber bewusst gemacht hat, dass eine Kuh immer nur dann Milch geben kann, wenn sie schwanger war, ihr das Kälbchen direkt nach der Geburt weggenommen wird und das diesen niemals die Muttermilch trinken darf, weil sie für uns Menschen unter furchtbaren Bedingungen produziert wird, fiel es uns vom ersten Tag an nicht schwer, darauf zu verzichten. Wir haben schnell Pflanzenmilchsorten gefunden die z.B. im Kakao, im Müsli, in der Sahnesoße oder im Kartoffelbrei sehr gut schmecken. Mittlerweile veganisieren wir für uns nicht mehr so viele Gerichte wie am Anfang, wir sind mit einer abwechslungsreichen Gemüseküche, die fast ohne industriell hergestellte Zutaten auskommt wunschlos glücklich. Dabei enthält unsere Ernährung einen großen Rohkostanteil und wir essen mittlerweile weniger Mahlzeiten und Gerichte mit weniger Zutaten, das ist bis jetzt unser Weg gewesen. Jeder findet seinen eigenen Weg bzw. die persönlich passende Ernährung.

Wir haben hier 18 Gründe warum ihr euch 2018 vielleicht auch öfters mal pflanzlich ernähren könntet:

1.  Wir Menschen sind die einzige Spezies auf der ganzen Welt, die artfremde Muttermilch von anderen Lebewesen trinkt.
2.  In jedem Glas Kuhmilch ist im Schnitt 1 Tropfen Eiter zu finden.
3.  In Deutschland kommen 98% aller tierischen Lebensmittel aus der industriellen Massentierhaltung.
4.  Tiere werden auf harten Stallböden, in viel zu engen Käfigen, an Ketten oder in großen überfüllten Hallen, völlig artfremd gehalten und gefüttert, verstümmelt, vergewaltigt, grundlos getötet, Babys werden ihren Müttern entrissen usw..
5.  Tiere werden in überfüllten Tiertransporten stundenlang ohne Wasser und Futter zum Schlachthaus transportiert.
6.  In Deutschland werden jährlich in der Eierindustrie 50.000.000 Küken vergast oder lebendig geschreddert (auch bei Bio-Eiern).
7.  Der gerodete Regenwald wird als Viehweide verwendet oder zum Anbau von Futtermitteln in Monokulturen genutzt.
8.  Über 59% der weltweiten Getreideernte und über 90% der Sojaernte werden als Futter für die Nutztierhaltung benötigt.
9.  Zur Produktion von 500g Fleisch benötigt man ca. 8Kg Getreide.
10. 1Kg Fleisch benötigt zur Herstellung ca. 15.000l Wasser.
11. Jedes Jahr verhungern ca. 50 Mio. (täglich ca. 136.986) Menschen.
12. Jährlich werden weltweit 56 Milliarden Tiere geschlachtet (Fische & andere Meerestiere sind da nicht eingerechnet).
13. Unsere Erde hat genug Ressourcen um über 12 Mrd. Menschen zu ernähren.
14. Mit Nutztierhaltung können nur 3 bis 4 Mrd. Menschen ernährt werden.
15. Pelztiere werden lebendig gehäutet.
16. Bis 2050 werden die Weltmeere leer gefischt sein.
17. Tierversuche sind brutal, qualvoll, verstörend, nicht zu rechtfertigen und sinnlos.
18. Tierische Eiweiße, Fette sowie Cholesterin und Kasein aus Fleisch, Fisch, Eier und Milch sind für den Menschen ungeeignet, schädlich und Auslöser für die heutigen Zivilisationskrankheiten.

Immer daran denken, jeder kleine Schritt und jede Mahlzeit zählt. Probiert es einfach mal aus, für euch, für unseren wunderschönen Planeten, für alle zukünftigen Generationen und für alle Lebewesen.

"Wir brauchen nicht einen perfekten Veganer, sondern ganz viele bewusste Menschen" 
 (die grüne Kuh)
12.01.2018


Verschwindet die Menschheit bald von diesem Planeten? 

Schon Albert Einstein hat gesagt, 4 Jahre nach dem die Bienen aussterben, werden auch die Menschen sterben.

Es ist leider schon lange nicht mehr kurz vor Zwölf, es ist viertel nach Zwölf und wenn wir als Menschheit das nicht langsam verstehen, dauert es nicht mehr lange, dass wir, also die Menschheit von diesem wunderschönen Planeten verschwinden.

Für uns steht die Freiheit des einzelnen Lebewesen an erster Stelle, doch diese Freiheit hört genau dort auf, wo die Freiheit von anderen eingeschränkt wird. Zu dieser Freiheit gehören Grundwerte wie Moral und Ethik, dann versteht man auch "du sollst nicht töten", denn keiner gibt uns das Recht andere Lebewesen umzubringen.

Vegane Ernährungs- und Lebensweise hat für uns nichts mit Vorschriften oder mit Verzicht zu tun, im Gegenteil vegan leben bedeutet für uns Vielfalt, Gerechtigkeit, weniger Tierleid, Gesundheit und der Erhalt unserer wunderschönen Erde. Jeder kann beobachten wenn er will, dass die Insekten aussterben (ausgelöst z.B. durch Pestizide, Herbizide, Glyphosat), sich das Klima verändert, wir haben kaum noch Sonne (ausgelöst z.B. durch Geo-Engineering, Haarp, Chemtrails), die Mehrheit der Menschen arbeitet in Jobs die leider nur Papier beschmutzt oder dazu beiträgt unsere Umwelt zu vergiften und somit zu zerstören.

Unsere Erde hält das nicht mehr lange durch, die Ressourcen sind erschöpft, wir brauchen Insekten, wir brauchen Sonne, wir brauchen saubere Luft, Böden und Gewässer mit Artenvielfalt, wir brauchen Jobs die unsere Umwelt schützt, erhält und fördert. Wir benötigen zum gesunden Leben Obst und Gemüse aus chemiefreien Permakulturanbau und ganz bestimmt benötigen wir Menschen keine Leichenteile und Flüssigkeiten von Tieren um uns gesund und ausgewogen zu ernähren. Wir benötigen pflanzliche Medikamente ohne Chemie, wir benötigen genügend Schlaf, weniger Stress und mehr Menschlichkeit. Wir sind ein Teil der Natur und können niemals ohne sie existieren.

Leider wissen und verstehen das viele Menschen in den reichen Industrieländern nicht mehr und wollen immer mehr, schneller, weiter und höher. Wir haben angeblich das beste und modernste Gesundheitssystem mit den meisten kranken Menschen. Die Mehrheit geht zum Arzt und lässt sich Medikamente von Chemiekonzernen verschreiben, diese haben immer Nebenwirkungen und bekämpfen nur die Symptome ohne die Ursachen zu behandeln. Oder lassen sich impfen, auch Impfungen haben immer Nebenwirkungen und können schwere Schäden verursachen. Ärzte lernen in ihrem Studium nichts über Ernährung, die Lehrpläne sind von der Pharmaindustie geschrieben. Die Pharmaindustie möchte nur Geld verdienen, sehr viel Geld und das geht nur mit kranken Menschen, mit gesunden Menschen funktioniert das nicht. Und das obwohl eine tierfreie Ernährung und rein pflanzliche Medikamente aus Kräutern das gesündeste für jeden Menschen ist. Auch dazu gibt es hunderte von Studien die man sich ansehen kann oder man fängt wieder an seinem Körper und der Natur zu vertrauen.

Leider hat die Mehrheit der Menschen bei uns in Deutschland keine Chance zum Nachdenken und sich zu informieren, nicht weil all diese Infos nicht zugänglich sind, sondern weil wir alle seit Jahrzehnten, wenn nicht sogar seit Jahrhunderten oder über die gesamte Menschheitsgeschichte hinweg, mit Falsch- und Fehlwissen indoktriniert worden sind. Das alles geschieht für uns Menschen unbewusst z.B. über Mindcontrol. Wir werden jeden Tag weiter von Medien, Politik, Banken, Wissenschaft, Pharmakonzernen, Schulen, Universitäten usw. angelogen, verarscht und weiterhin mit Falschwissen indoktriniert. So das die Mehrheit nicht aus ihrem Hamsterrad herraus kommt und falls der ein oder andere es doch zwischen Job, Familie, Partner, Kinder, Freunde, Einkaufen, Fernsehen, Internet, Veranstaltungen oder Hobby schafft, sich mal kurz Zeit zu nehmen um über den Tellerrand zu blicken, sind es meist nur ein paar Themen in denen sie bemerken, dass es schief läuft. Weil die Mehrheit die Ausmaße nicht erkennen möchte, da es für viele Menschen bequemer ist in ihrer Komfortzone zu bleiben, ihr erlerntes Weltbild zu behalten und das zu machen, was Medien und Politik uns sagen, da es so schön einfach ist. Da man von der Masse schief angeschaut wird wenn man was anderes macht, als alle anderen. Oder weil sie sich nicht vorstellen können, dass das gesamte System in dem wir leben so menschenverachtend ist.

Es gibt auf unserem Planeten nur ein paar wenige Familien die das Geld horten, denen fast alle Banken, Medienkonzerne, Pharmaindustrie, Nahrungsmittelindustrie usw. gehören. Diese geben uns die tägliche Meinung vor, am besten systemkonform, diese superreichen Menschen haben kein Interesse an gesunden, autarken und selbstdenkenden Menschen. Kranke, ängstliche Menschen, die konsumieren, vom System abhängig sind und die das machen was man ihnen sagt, lassen sich am besten regieren und kontrollieren. Es geht diesen Menschen (wenn es überhaupt Menschen sind, denn eins der größten Merkmale von Menschen ist Menschlichkeit und Liebe) nicht um Geld, sie besitzen bereits mehr als die ganze Menschheit zusammen es geht um mehr z.B. um Macht. Auch diese Infos sind für jeden zugänglich und jeder kann es selber recherchieren.

Wenn wir jetzt nicht endlich verstehen, dass in allen Bereichen gegen die Mehrheit der Menschen gearbeitet wird und gegen die Natur, wird es für uns bald zu spät sein. Wir haben nur diesen einen Planeten und es liegt in unser aller Verantwortung und Pflicht diesen mit seiner Artenvielfalt zu erhalten. Noch können wir gemeinsam den Planeten für uns und unsere zukünftigen Generationen schützen. Jeder kann nur bei sich selbst anfangen und sich so unabhängig wie möglich vom derzeitigen System machen, angstfrei werden, seine Gesundheit fördern und gesunde Lebensmittel aus tierleidfreien und biologischen Permakulturanbau einkaufen oder selber anfangen was anzubauen. Sein Konsumverhalten überdenken, wenn möglich nur Dinge kaufen die man wirklich benötigt. Kaputte Dinge lieber reparieren als sie wegzuschmeißen oder Sachen die man nicht mehr benötigt weiterverkaufen oder verschenken um unsere Ressourcen zu schonen.

Es ist also noch nicht zu spät, fangt genau jetzt an was zum Positiven zu verändern!

05.02.2018